Yuccas (Yucca) oder Palmlilien sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Es ist eine rein neotropische Gattung mit Verbreitungsschwerpunkt in Mittelamerika. Der Name „Palmlilie“ leitet sich vom entfernt palmähnlichen Schopf und den lilienartigen Blüten ab. Die Bezeichnung „Yuccapalme“ ist aus botanischer Sicht irreführend, da es sich bei Yuccas nicht um Palmengewächse handelt. Auch ist die sprachliche Verwechslung mit Yuca möglich.


Das Verbreitung der nordamerikanischen Vertreter:

www.bonap.org - Kartenlegende

Das umfassende Verbreitungsgebiet zeigt, dass es von dieser Gattung winterharte Vertreter geben muss. Die härtesten Arten für unsere europäischen Winter sind hier aufgelistet:

Yucca baccata
Yucca elata
Yucca constricta
Yucca faxoniana
Yucca filamentosa
Yucca flaccida
Yucca glauca
Yucca gloriosa
Yucca linearifolia
Yucca nana
Yucca necopina
Yucca neomexicana
Yucca pallida
Yucca recurvifolia
Yucca rigida
Yucca rostrata
Yucca thomsponiana
Yucca utahensis

Es gibt noch viele weitere frostbeständige Arten. Diese Liste soll lediglich eine Auswahl von den härtesten Arten zeigen, welche ohne Regenschutz in Mitteleuropa über längere Zeit kultivierbar sind.

Man darf sich jedoch von den vielen Angeboten in denen komplett winterharte Yuccas angeboten werden nicht täuschen lassen. Speziell die grossen Stammbildenden Yuccas a la Yucca rostrata sind keines Falls so unverwüstlich wie überall geschrieben wird. Viele dieser oft unbewurzelten Pflanzen haben mit der Umstellung in unseren Gärten massive Probleme und gehen manchmal nach nur einem Winter ein. Hier sind die üblichen Verdächtigen zu nennen: Y. rostrata, Y. rigida, Y. thomsponiana, Y. linearifolia, Y. faxoniana. Das Pflanzen von noch gösseren Exemplaren stellt hier immer ein gewisses Risiko dar. Gute Erfahrungen wurden mit kleineren Pflanzen und Sämlingen gemacht. Diese etablieren sich meist rasch und zeigen dann ein kontinuierliches Wachstum Jahr für Jahr.

Ohne Einschränkungen hart sind folgende Stammförmigen Yuccas: Y. gloriosa, Y. recurvifolia und Y. elata. Letztere ist wegen ihrer Pfahlwurzel leider kaum in in grösserer Form zu bekommen. Das Auspflanzen von Sämlingen lohnt sich meiner Meinung nach dennoch. Yucca elata hat ein extrem schlankes Blatt mit feinen Fäden und einem gigantischen Blütenstand, was sie zu meinem Favoriten macht. Frostschäden oder Blattflecken sind nie aufgetreten. Ein Sämling hat nach 8 Jahren bei mir das erste Mal geblüht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.