D. Griffiths, Annual Report of the Missouri Botanical Garden 87-88, 1909


O. gilvescens ist eine weit verbreitete Pflanze. Die Autoren fanden die Art in Oklahoma (Arbuckle Mountains), in West Texas, in vielen Teilen New Mexicos, sowie in Arizona, Süd-Nevada, Utah und Teilen von Colorado und Kalifornien. Siehe die Original-Beschreibung von O. gilvescens. Die Art ist hexaploid.

Pflanzen von Südwest New Mexico und angrenzendem Arizona sind oft blass. Manchmal haben sie rautenförmige oder mehr längliche Triebe und blasse Dornen. Pflanzen aus dem Bereich der Mojave-Wüste haben oft runde Triebe mit weniger Areolen und helleren Dornen als der Normaltyp. Pflanzen aus der Chihuahua-Wüste von Mexiko und aus Zentral-Texas sind oft im Aussehen dunkler, sie können im Winter stark rot-violett werden und die Dornen können auch schwarz sein. Im Zentrum von New Mexico passt die Typbeschreibung auf O. gilvescens. Einige südliche Populationen wie jene auf der Ostseite der Sandia Mountains und im Süden des Socorro County und jene um Alamogordo haben oft breite gebogene Triebe welcher einem interessanten „Kartoffelchips-Look“ gleicht.

Die Narben sind in der Regel blass, manchmal hellgrün. Staubbeutel gelb oder cremefarben. Die Filamente sind gelb, kann aber in Richtung der Basis zu verdunkeln. Die meisten O. gilvescens Blüten haben kein rot in sich. Einige Populationen können jedoch rostfarbenen Äderungen in Blütenblättern aufweisen.

www.opuntiads.com (23.09.2015) eigene Übersetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.